Verwendung von WordPress CMS

Über diesen Leitfaden

In diesem Handbuch werden wir uns die Verwaltung Ihres WordPress-Blogs genauer ansehen. Sobald Sie Ihr Blog erstellt haben, erfahren Sie, wie Sie es anpassen, Design- und Layoutänderungen vornehmen, Ihren ersten Beitrag oder Ihre erste Seite erstellen und vieles mehr.


Das WordPress Front- und Backend

MM & ML

WordPress wurde erstmals am veröffentlicht 27. Mai 2003 von seinen Gründern Matt Mullenweg und Mike Little unter lizenzierter GPLv2 mit veröffentlichter Version war 0.7. Derzeit hat die Version die Nummer von erreicht 5.2.2, das am 18. Juni 2019 veröffentlicht wurde

WordPress, die beste Blogging-Plattform, besteht aus zwei Bereichen: dem Front-End und dem Back-End Ihres Blogs. Das Frontend sehen Ihre Besucher, wenn sie zu Ihrem Blog kommen. Viele der im Back-End ausgeführten Aufgaben werden im Front-End angezeigt, z. B. Themenanpassungen, Verbesserungen der Plugin-Funktionalität und Veröffentlichung von Inhalten. Es gibt auch Aktionen, die von Ihnen und Ihren Besuchern direkt vom Frontend des Blogs aus ausgeführt werden können, einschließlich Kommentieren und Social Sharing.

Mit dem als WordPress-Dashboard bezeichneten Back-End können Sie den Inhalt, die Community, die Funktionalität und das Design Ihres Blogs vollständig verwalten. Es ist nur für Benutzer zugänglich, die Sie in Ihrem Blog als Konto festlegen und zuweisen. Um auf Ihr WordPress-Dashboard zuzugreifen, müssen Sie in die Adressleiste Ihres Browsers Folgendes eingeben: example.com/wp-admin und sich mit Ihrem WordPress-Benutzernamen und -Kennwort anmelden.

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (4:03)

Screenshot des Dashboards anzeigen
Screenshot des Dashboards anzeigen

Das Dashboard ist das Zentrum der Blogverwaltung. Es besteht aus drei Hauptteilen: Menü auf der linken Seite, obere Symbolleiste und mittlerer Bereich.

In der linken Spalte Ihres WordPress-Dashboards finden Sie alle Verwaltungsoptionen und den größten Teil Ihrer kreativen Bemühungen. Diese Spalte enthält Menüoptionen für jeden der folgenden Funktionsbereiche:

Wichtige WP-Versionen
Hauptversionen von WordPress werden alle veröffentlicht 152 Tage im Durchschnitt
Neueste Version Kuchen
22% von WordPress-Sites laufen auf der neuesten Version von WordPress
Wordpress 4.x und 3.x.
Aktualisierung

Hier finden Sie Updates für die WordPress-Plattform sowie Plugins und Themes, die Sie installiert haben.

Beiträge

Alle Beiträge anzeigen (Blog-Inhalte), einen neuen Beitrag hinzufügen, Kategorien anzeigen und erstellen, Tags anzeigen und erstellen.

Medien

Zeigen Sie Ihre Medienbibliothek (Bilder, Dokumente und andere Datei-Uploads) an und laden Sie neue Dateien hoch.

Seiten

Zeigen Sie Ihrem Blog neue statische Seiten an und fügen Sie sie hinzu.

Bemerkungen

Kommentar-Manager, in dem Sie neue Kommentare zu Blog-Posts und -Seiten genehmigen oder löschen.

Aussehen

Verwalten Sie Themen, passen Sie Ihr Blog-Design an (abhängig vom Thema), verwalten Sie Widgets, verwalten Sie Menüelemente und bearbeiten Sie den Header Ihres Blogs (abhängig vom Thema)..

Plugins

Verwalten und fügen Sie neue Plugins hinzu, um die WordPress-Funktionalität zu verbessern.

Benutzer

Verwalten Sie Benutzer, fügen Sie neue Benutzer hinzu und aktualisieren Sie Ihr WordPress-Profil (Name, Passwort und Details)..

Werkzeuge

Tools zum Importieren und Exportieren von Inhalten in und aus Ihrem WordPress-Blog.

die Einstellungen

Bearbeiten Sie allgemeine Blog-Einstellungen, Schreibeinstellungen, Leseeinstellungen, Diskussions- (Kommentar-) Einstellungen, Medieneinstellungen und Permalinks (URL-Formatierung für Ihr Blog)..

Zusätzlich zu den oben erwähnten allgemeinen Menüelementen in der linken Spalte finden Sie auch Menüoptionen für installierte Plugins. Abhängig vom Zweck und der Codierung des Plugins können die Einstellungen zu jedem Standardmenü (Beiträge, Seiten, Kommentare, Erscheinungsbild, Plugins, Benutzer, Tools oder Einstellungen) oder als neuer Menüpunkt an einer beliebigen Stelle in der linken Spalte hinzugefügt werden.

Video Popup-Youtube Ein genauerer Blick auf jeden Bereich eines Dashboards

Dashboard-Bereiche

Aktualisierung

Wie jedes beliebte CMS veröffentlicht WordPress sowohl kleinere als auch größere Updates für seine Plattform, um neue Funktionen einzuführen, Fehler zu beheben und die Sicherheit zu erhöhen. In der Vergangenheit hatten Sie die Möglichkeit, über Ihr Dashboard mit einem Klick auf die neueste Version von WordPress zu aktualisieren oder die neueste Version herunterzuladen und selbst zu installieren.

Erstellen Sie Website-Infografiken
Anzeigen Warum WordPress verwenden? [Infografiken]
WordPress-Markt
50-60% ist der Anteil von WordPress am globalen CMS-Markt – macht es zum beliebtesten CMS von allen

Für alle, die über WordPress 4.3 oder höher verfügen, werden Updates für die WordPress-Kernplattform automatisch auf Ihrer Website installiert. Sie sind weiterhin dafür verantwortlich, Ihre Plugins und Themes zu aktualisieren, sobald Updates verfügbar sind. Wenn Sie nicht möchten, dass WordPress den Kern seiner Plattform automatisch aktualisiert, finden Sie im WordPress-Codex Anweisungen zum Konfigurieren automatischer Updates.

Beiträge

Über das Menü “Beiträge” können Sie den neuen Inhalt steuern, den Sie Ihrem Blog hinzufügen. Blog-Beiträge werden in absteigender Reihenfolge in Ihrem Blog veröffentlicht (neueste zuerst). Im Menü Beiträge finden Sie folgende Optionen:

Beiträge pro Sekunde
17 Beiträge veröffentlicht werden jede Sekunde
auf WordPress-Sites auf der ganzen Welt
Alle Artikel

Eine Liste aller Ihrer Beiträge im Dashboard. Sie können die Liste verwenden, um schnell einzelne oder mehrere Beitragskategorien, Tags, Status, Autor und Kommentarfähigkeit zu bearbeiten.

Neue hinzufügen

Hier fügen Sie Ihrem Blog einen neuen Beitrag hinzu.

Kategorien

Zeigen Sie alle Kategorien an, unter denen Ihre Beiträge aufgelistet sind, bearbeiten Sie sie und fügen Sie neue Kategorien hinzu.

Stichworte

Zeigen Sie alle Keywords an, mit denen Ihre Beiträge markiert sind, bearbeiten Sie sie und fügen Sie neue hinzu.

Medien

37
Million Die globale Google-Suche nach “WordPress” erfolgt monatlich

Ihre WordPress-Installation wird mit einem einzigartigen Medienmanager geliefert. Mit ihm können Sie Rich Media-Inhalte hochladen und sie Posts, Seiten, Seitenleisten und Kopfzeilen zuweisen – von Fotos und Videos bis hin zu Audiodateien. Medien können in der Vorschau angezeigt, hinzugefügt, bearbeitet oder gelöscht werden. Im Menü Medien finden Sie folgende Optionen:

Bibliothek

Zeigen Sie alle Medien an, die in Ihr WordPress-Blog hochgeladen wurden.

Neue hinzufügen

Fügen Sie Ihrem WordPress-Blog neue Medien hinzu.

Seiten

Rund 15.886.000 Websites
Verwenden Sie im gesamten Web WordPress

Seiten bieten statische Inhalte oder Informationen für die Leser. Zu den Standardseiten, die WordPress-Blogger verwenden, gehören: Info, Kontakt, Werbung, Produkte, Dienstleistungen und Ressourcen. Die folgenden Optionen stehen im Menü Seiten zur Verfügung. Sie finden die folgenden Optionen:

Alle Seiten

Eine Liste aller Seiten im Dashboard. Mithilfe der Auflistung können Sie den Status, den Autor, das übergeordnete Element, die Vorlage und die Kommentarfähigkeit einzelner oder mehrerer Seiten schnell bearbeiten.

Neue hinzufügen

Fügen Sie Ihrem Blog neue Seiten hinzu.

Beiträge gegen Seiten

Technorati WP Rang
8 der Top 100 Blogs laut Technorati werden mit WordPress verwaltet

Ihr Blog-Inhalt wird in Seiten und Beiträgen angezeigt. Während sie Ähnlichkeiten haben, dienen sie unterschiedlichen Zwecken und haben unterschiedliche Verhaltensweisen.

Beide haben Folgendes gemeinsam:

  • Ein Titel / eine Überschrift und ein bestimmter Inhalt.
  • Metainformationen (Autor, Veröffentlichungsdatum usw.).
  • Sie können hinzugefügt, gelöscht, aktualisiert oder bearbeitet werden.
  • Sie sind für alle oder nur für eine begrenzte Anzahl von Benutzern verfügbar, je nachdem, welche Einstellungen Sie vorgenommen haben.
  • Sie können alles enthalten, von einfachem Text bis zu medienreichen Inhalten (Video, Audio, Foto, Links usw.)..
  • Sie können über Plugins geändert oder erweitert werden.
  • Was unterscheidet Beiträge und Seiten:

    Seiten sind im Allgemeinen nicht Teil des Inhalts Ihres Hauptblogs. Wenn Sie beispielsweise ein Reiseblog haben, würden Sie Beiträge über Ihre letzten Reisen schreiben. Sie würden Seiten für Dinge reservieren, die Sie und das Blog betreffen, z. B. eine Seite mit Informationen über Sie oder eine Seite mit einem Kontaktformular, um Sie zu kontaktieren.

    Beiträge sind Teil des Inhalts Ihres Hauptblogs. Sie werden als neue Einträge in Ihrem Blog und in Ihrem RSS-Feed angezeigt (Rich Site Summary ist ein Web-Feed, mit dem Informationen aus Ihrem Blog an Abonnenten verteilt werden.) Seiten werden nur angezeigt, wenn Sie direkt auf sie verlinken, und niemals in Ihrem RSS-Feed.

WP auf neuen Domains
22% der neuen Domains in den USA werden betrieben
mit WordPress

Bemerkungen

Die Kommentarfunktion ist der beste Weg, um die Leserinteraktion zu verwalten. Es ermöglicht den Lesern, Kommentare zum Thema hinzuzufügen, Fragen zu stellen und Feedback zu geben. Es ermöglicht Ihnen und Ihren Lesern, mit der Community in Kontakt zu bleiben und in Ihrem spezifischen Nischenmarkt zu interagieren. Sowohl Blog-Beiträge als auch Seiten können Kommentare akzeptieren. Die meisten WordPress-Themes sind mit Kommentaren ausgestattet. Es liegt jedoch an Ihnen, sich mit Ihren Lesern zu beschäftigen und sie zu ermutigen, Kommentare in Ihrem Blog zu hinterlassen. Suchen Sie regelmäßig nach neuen Kommentaren. Genehmigen Sie sie umgehend und antworten Sie ihnen bei Bedarf.
Im Abschnitt “Kommentare” können Sie Kommentare moderieren, einschließlich Genehmigen, Markieren als Spam oder vollständiges Löschen.

Aussehen

Aussehen

In diesem Menü werden die meisten Aktivitäten zum Ändern des Designs und Layouts Ihres Blogs ausgeführt. Hier können Sie nach neuen Themen suchen und diese installieren sowie zusätzliche Anpassungen an den Kopfzeilenbildern, Farben und dem Hintergrund Ihres Blogs vornehmen.

Im Menü “Darstellung” finden Sie die folgenden Optionen: (Wir stellen allgemein verfügbare Optionen vor. Beachten Sie, dass die Optionen je nach ausgewähltem Thema variieren.)

Themen – Hier können Sie im WordPress-Netzwerk nach Themen suchen oder Themen installieren, die Sie von einer anderen Stelle heruntergeladen haben. Wir werden kurz über die Themenauswahl sprechen.

CMS-Kreisdiagramm

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (2:05)

Anpassen – Abhängig vom ausgewählten Thema können Sie im Abschnitt Anpassen Änderungen am Design des Themas in einem visuellen Editor vornehmen. Folgende Dinge können angepasst werden: Titel und Tagline, Farbe, Hintergrundbild, statische Startseite und empfohlener Inhalt.

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (1:51)

Widgets – Widgets sind Felder, die Sie verschiedenen Bereichen Ihres WordPress-Blogs hinzufügen können. Je nach ausgewähltem Thema können dies die Startseite, die Kopfzeile, die Seitenleiste und die Fußzeile sein. Das Hinzufügen von Widgets ist eine einfache Aufgabe und funktioniert per Drag & Drop. Widgets können Links zu sozialen Medien, eine Suchleiste, Abonnement-Links, Text für das Blog, die neuesten Beiträge, die neuesten Kommentare, Links zu anderen Blogs, die Sie mögen, und vieles mehr anzeigen.

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (2:09)

Menüs – Abhängig vom ausgewählten Thema können Sie ein oder mehrere Menüs erstellen, die horizontal in Ihrer Kopfzeile angezeigt werden.

WP Übersetzungen
56 – die Anzahl der offiziellen Übersetzungen von WordPress

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (2:40)

Header – Abhängig von dem von Ihnen ausgewählten Thema können Sie eine Grafik in einer bestimmten Größe (abhängig von Ihrem Thema) hochladen, die oben in Ihrem Blog angezeigt wird.

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (1:18)

Hintergrund – Je nach ausgewähltem Thema können Sie die Hintergrundfarben ändern oder Ihr eigenes Hintergrundbild hochladen.

WP-Sites
297.629 der Top 1M Websites verwenden WordPress

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (1:12)

Editor – Der Editor ist für fortgeschrittene Benutzer und beinhaltet Code-Kenntnisse. Sie haben die Möglichkeit, den Themencode für bestimmte Funktionen und Designänderungen zu bearbeiten. Da Besucher alle Änderungen, die Sie im Code Ihres Themas speichern, sofort sehen können, ist es normalerweise sicherer, Kopien Ihrer Dateien offline zu bearbeiten, zu testen und Ihre Änderungen hochzuladen, wenn sie überprüft werden. Wenn Sie den Editor verwenden möchten, stellen Sie immer sicher, dass Sie die aktuelle Version Ihres Blogs sichern, bevor Sie Ihre Dateien bearbeiten. Wenn es ein Problem gibt, können Sie jederzeit eine frühere Version des Codes hochladen, um es zu beheben.

Sehen Sie sich eine kurze Demo an (1:16)

Erweiterte Anpassungen

Erweiterte Anpassungen

Schauen wir uns nun die Bereiche in Ihrem WordPress-Dashboard an, in denen Sie die meisten Anpassungen vornehmen können.

Plugins

Plugins sind gebündelte Codeteile, die sich auf das Aussehen oder Verhalten Ihres Blogs auswirken. Sie können Ihrem Blog neue Funktionen hinzufügen, die Funktionen Ihres Themas erweitern und Ihr Blog ganz oder teilweise anpassen.

Während die meisten Plugins kostenlos sind, gibt es viele, die aufgrund ihrer einzigartigen Funktionalität gegen eine Gebühr angeboten werden.

Liste der am besten empfohlenen Plugins für neue Blogger

WP-Downloads
WordPress.org Plugins erhalten 1 Milliarde Downloads insgesamt, und steigend

Um Ihnen Zeit zu sparen, haben wir einige wichtige Plugins für Ihre unmittelbaren Blogging-Anforderungen ausgewählt. Sie decken viele Aspekte Ihrer Bloggerfahrung ab, verbessern die Funktionalität Ihres Blogs und machen es für Ihre Leser professioneller und attraktiver.

Google Analytics – Die erste Wahl, wenn es um die Überwachung und Analyse Ihres Website-Verkehrs geht.

Kontaktformular 7 – Ein Kontaktformular mit flexiblen E-Mail-Optionen.

WP Plugins
Über 40.000 WordPress-Plugins im offiziellen Verzeichnis und zählen

Disqus-Kommentarsystem – Eine Alternative zum grundlegenden WordPress-Kommentarsystem mit erweiterten Verwaltungs- und Kommentarfunktionen.

Yoast SEO – Ein umfassendes SEO-Plugin für Ihr Blog. Das Beste da draußen kostenlos.

WP Super Cache – Hilft bei der Ladezeit Ihres WordPress-Blogs.

Akismet – Schutz vor Kommentar-Spam (Sie benötigen dies nicht, wenn Sie mit Disqus Kommentare abgeben möchten).

CodeCanyon sucht
Auf CodeCanyon, 80% der Suchanfragen sind fokussiert zur Funktionalität (d. h. Schieberegler, Formulare, Kalender)

YARPP – Erstellt automatisch eine Liste verwandter Beiträge am Ende jedes Ihrer Beiträge, um die Nutzer zu ermutigen, weiterhin auf Ihrer Website zu surfen.

Autoren-Widget – Eine großartige Möglichkeit, mehrere Autoren und ihre Aktivitäten vor Ort anzuzeigen.

Zusätzliche Menüoptionen

Benutzer

Benutzer

In diesem Abschnitt können Sie Ihrem WordPress-Blog neue Benutzer hinzufügen, Ihr eigenes Benutzerprofil anpassen und Benutzer bearbeiten, die Sie Ihrem WordPress-Blog hinzugefügt haben. Sie können jedem Benutzer die folgenden Rollen zuweisen:

Administrator

Kann alle Aktionen im Blog ausführen. Dies sollte für Sie als Websitebesitzer und nur für diejenigen reserviert sein, denen Sie Ihr Blog sehr anvertrauen, da sie die Befugnis haben, alles zu tun, einschließlich der Sperrung Ihrer eigenen Website.

Editor

Greifen Sie auf alle Beiträge, Seiten, Kommentare, Kategorien, Tags und Links zu und bearbeiten Sie sie.

Autor

Veröffentlichen und bearbeiten Sie Artikel, Beiträge und laden Sie Medien hoch.

Mitwirkender

Schreiben und bearbeiten Sie eigene Beiträge, können diese jedoch nicht ohne Zustimmung veröffentlichen.

Teilnehmer

Kann nur Beiträge oder Seiten lesen und kommentieren

Werkzeuge

Werkzeuge

Mit Tools können Sie einige erweiterte Aufgaben in Ihrem WordPress-Blog ausführen.

Verfügbare Werkzeuge

Dieser Abschnitt enthält die vorinstallierte Option “Drücken Sie diese”, mit der Sie schnell und einfach Text, Bilder und Videos von jeder Website ausschneiden und in Ihrem Blog freigeben können. Unter “Drücken Sie diese” gibt es auch einen Konverter für Kategorien zu Tags.

Tool importieren

Ermöglicht den Import von Daten von anderen Blogging-Plattformen in WordPress.

Export-Tool

Ermöglicht das Exportieren von Blog-Inhalten, die später in eine neue WordPress-Installation importiert werden können. Dies ist eine sehr nützliche Methode zum Sichern Ihres Blog-Inhalts.

die Einstellungen

die Einstellungen

Dieses Menü enthält alle Einstellungsoptionen für Ihre WordPress-Site.

Allgemeines

Konfigurieren Sie grundlegende Optionen für Ihre WordPress-Site, einschließlich Site-Name, Beschreibung, URL, Zeitzone, Datumsformat und Hauptadministrator-E-Mail.

Schreiben

Legen Sie Standardkategorien und Postformate für Ihre Inhalte fest. WordPress weist automatisch eine Kategorie und ein Format zu, wenn Sie dies nicht tun.

lesen

Legen Sie die Startseite für Ihre Website fest (entweder eine statische Seite oder die neuesten Blog-Beiträge), die Anzahl der Blog-Beiträge auf Ihrer Homepage und Ihren Archiven, die Anzahl der Elemente in Ihrem RSS-Feed und ob Sie Ihren vollständigen Beitrag oder einen anzeigen möchten Zusammenfassung in Ihrem RSS-Feed.

Diskussion

Steuern Sie, wie Kommentare in Ihrem Blog empfangen werden. Die optimale Einstellung besteht darin, alle Autoren neuer Kommentare zu moderieren und Kommentare von zuvor genehmigten Kommentarautoren automatisch zu genehmigen. Halten Sie auch Moderationskommentare mit mehreren Links ein, da dies ein Zeichen für einen Spammer ist.

Medien

Passen Sie die Standardgrößen für Bilder an, die in Ihr Blog hochgeladen wurden.

Permalinks

Passen Sie die URL-Struktur für Ihr Blog an. Die beste Option ist eine Struktur, mit der Schlüsselwörter aus Ihren Beitrags- / Seitentiteln in Ihre URL implementiert werden können, die auch als Beitragsnamenstruktur bezeichnet wird.

Nützliche Ressourcen, mit denen Sie Ihr Blog pflegen und erweitern können:
  • So starten Sie ein Blog
  • Wie man großartige Blog-Inhalte schreibt und erstellt
  • So bewerben Sie Ihr Blog und seinen Inhalt
  • So verdienen Sie Geld mit Ihrem Blog
  • Beste Blogging-Tools und Ressourcen
  • Wählen Sie einen Domainnamen-Leitfaden
  • Die besten Webhosting-Anbieter 2019

Fazit

Denken Sie daran, dass Sie jeden Abschnitt Ihres Dashboards besuchen und kennenlernen müssen, um sich mit den Verwaltungsoptionen vertraut zu machen. Auf diese Weise können Sie das Design, die Funktionalität und die Persönlichkeit Ihres Blogs verbessern. Wenn Sie wissen, wie Sie Ihr Blog anpassen können, nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor, um es hervorzuheben und Ihren Lesern zu gefallen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map