So starten Sie einen Food-Blog

In 1997, als Jeff Lim und Bob Okumura starteten Chowhound, Foodblogging wurde offiziell geboren!

Das Starten eines Food-Blogs ist keine schwierige Aufgabe, wie entmutigend es auch sein mag. Viele Food-Blogs werden von Leuten gehostet, die vielleicht Experten in der Küche sind, aber Anfänger in Sachen Technologie.


Wenn sie lernen können, wie man einen Food-Blog startet, können Sie das auch!

Das Erstellen eines Food-Blogs ist kostengünstig und machbar, egal wie alt Sie sind oder wo auf der Welt Sie herkommen. In einigen Fällen sind die Kosten für die Einrichtung eines Lebensmittelblogs geringer als der Gesamtpreis der beteiligten Zutaten. Food-Blogs sind heutzutage im Trend und haben daher das Potenzial, ein stabiles Einkommen zu erzielen.

Das Bloggen von Lebensmitteln bietet die Möglichkeit, Spaß zu haben, interessante Leute kennenzulernen und kulinarische Fähigkeiten zu verbessern. Viele Leute fragen sich, wie sie erfolgreiche Food-Blogger werden können. In diesem Handbuch wird erklärt, wie Sie es selbst erstellen.

Vier einfache Schritte zum Starten eines Food-Blogs

  • Wählen Sie Ihr Content Management System (CMS)
  • Wählen Sie Ihren Domainnamen
  • Einrichtung eines Webhosting-Dienstkontos
  • Tipps für erfolgreiches Bloggen von Lebensmitteln

Wenn Sie Ihr Blog starten, können Sie sich leicht von der Menge an Informationen im Internet entmutigen lassen. Es kann schwierig sein, nur technische Details herauszufinden. Aber wir sind hier, um die Dinge einfach zu machen. Lassen Sie uns lernen, wie Sie so schnell wie möglich einen Food-Blog starten können.

cms

Wählen Sie Ihr Content Management System

Das Arbeiten mit Code erfordert viel technisches Wissen. Aber keine Sorge, heutzutage können Food-Blogger eine interaktive visuelle Oberfläche verwenden, um Inhalte zu erstellen, zu verwalten und zu einem Blog hinzuzufügen, ohne sich um die technischen Aspekte kümmern zu müssen.

Ein Content-Management-System erfüllt diese spezifischen Anforderungen von Bloggern. Sie können damit Elemente ihres Blogs hochladen, verschieben, in der Größe ändern, kopieren, einfügen und verknüpfen. Während es viele Content Management Systeme wie Joomla, Blogger und Drupal gibt, ist WordPress das beliebteste und am weitesten verbreitete CMS. Aus diesem Grund erfahren Sie in diesem Handbuch, wie Sie mit WordPress ein Food-Blog starten.

WordPress ist das weltweit am häufigsten verwendete CMS. Nach Angaben von W3techs, WordPress hat einen Marktanteil von 59,9%

Der Grund, warum WordPress in diesem Handbuch ausgewählt wurde, ist, dass es seit 2009 eine der beliebtesten Blogging-Plattformen der Welt ist. Es bietet Optionen für grenzenlose Kreativität und bietet großartige Funktionen. WordPress verfügt über eine hochgradig anpassbare Plattform, die sich hervorragend für Food-Blogs eignet und auch beim Erstellen einer Website helfen kann. Zu wissen, wie man programmiert und gestaltet, kann ein Bonus sein, aber es ist nicht unbedingt erforderlich, einen Food-Blog zu erstellen.

Wählen Sie Ihren Domainnamen

Website-Prozentsätze

Die Auswahl eines Namens für das Blog erfordert sorgfältige Überlegungen. Bei der Benennung eines Food-Blogs müssen verschiedene Details berücksichtigt werden. Zum Beispiel muss es einzigartig sein und den Stil und die Persönlichkeit des Bloggers widerspiegeln. Darüber hinaus muss es einen Hinweis darauf geben, worum es auf der Website geht.

Hier ist eine kurze Anleitung, wie Food-Blogger ihre Auswahl an Domain-Namen optimieren können:

  • Halte es kurz. Die Zielgruppe erinnert sich besser an kurze, einfache und präzise URLs eines Food-Blogs.
  • Die Einzigartigkeit eines Domainnamens spielt eine wesentliche Rolle, um ihn unvergesslich zu machen. Der Name eines Blogs muss für alle auffällig sein, auch für diejenigen, die ihn noch nie besucht haben.
  • Eine sichtbar starke Verbindung zwischen dem Namen des Blogs und dem Gründer ist wichtig, um die Konsistenz der Nachrichten zu gewährleisten. Leser, Zuschauer und das Publikum bevorzugen im Allgemeinen eine echte Verbindung zu den Persönlichkeiten, die die Food-Blogs betreiben.

Empfohlenes Tool:

Einer unserer Lieblingshosts, der am besten für Food-Blog-Domains geeignet ist, ist Bluehost. Es besteht die Möglichkeit, KOSTENLOS eine neue Domain zu erstellen, eine vorhandene zu verwenden und später eine zu erstellen.

Einrichtung eines Webhosting-Dienstkontos

Hosting-Anbieter

Ein Webhost ist ein Dienst, mit dem Websites auf allen Geräten rund um die Uhr zugänglich sind. Sobald der Domain-Name festgelegt ist, besteht die nächste Phase beim Starten eines Food-Blogs darin, die beste Blog-Hosting-Site zu finden und ein Konto bei ihnen einzurichten.

Einige Leute bevorzugen einen einmaligen Deal sowohl für eine Domain als auch für das Hosting. Die Kombination der beiden ist der empfohlene Weg, um das Beste aus einem Hosting-Service herauszuholen und die Machbarkeit von Food-Blogs zu verbessern.

First Site Guide ist besonders daran interessiert, die besten Hosting-Services zu ermitteln. Bluehost ist die empfohlene Option, um Domain-Namen und Hosting-Services zu erhalten.

Bluehost bietet ein faires Angebot, das a kostenloser Domainname und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Dieses Webhosting-Unternehmen wird von WordPress.org als „eines der besten und intelligentesten der Hosting-Welt“ bezeichnet. Das macht es zu einer ausgezeichneten Wahl für jeden Food-Blogger.

Bluehost ist das einzige Webhosting-Unternehmen empfohlen von WordPress

WordPress Bluehost

Die Anmeldung für Webhosting-Dienste ist ein unkomplizierter Prozess, den wir für Bluehost Schritt für Schritt detailliert beschrieben haben.

Hinweis: Andere Webhosting-Dienste verfügen möglicherweise über ein etwas anderes Control Panel. Der Installationsprozess wird jedoch ähnlich sein.

Schritt 1: Erste Schritte

Bluehost bietet ein exklusives Angebot, mit dem Blogger die besten Kochblogs erstellen können. Klicken Sie auf der Bluehost-Homepage auf “Jetzt loslegen”, um mit der Einrichtung des Blogs zu beginnen.

Schritt eins

Schritt 2: Abonnieren Sie den richtigen Plan

Bluehost bietet eine Vielzahl von Blogging-Optionen, aber Anfänger sollten den Basisplan besser auswählen. Es ist möglich, das Paket später zu aktualisieren, wenn Ihr Blog wächst.

Obwohl der Basisplan einige Einschränkungen aufweist, bietet er alles, was ein neuer Blogger für einen guten Start benötigt.

Ein weiterer auf Bluehost verfügbarer Webhosting-Plan ist Pro Plan, der dem Plus-Plan ähnelt, aber im Vergleich eine bessere Leistung bietet. Dies ist ein erweitertes Paket, das für erfahrene Food-Blogger geeignet ist.

Schritt zwei

Schritt 3: Wählen Sie Ihre Domain

Wie bereits erwähnt, ist es für den Erfolg eines Food-Blogs entscheidend, einen Namen für Ihr Blog zu finden, der kreativ und eingängig ist. Ein Domain-Name kann die Karriere eines Bloggers beeinträchtigen oder beeinträchtigen, und Bluehost bietet alles, was ein Food-Blogger benötigt, um auf dem richtigen Weg zu sein.

Bluehost hostet nicht nur Ihre Website, sondern dient auch als Tool, mit dem Sie während des Registrierungsprozesses Domainnamen erstellen können. Probieren Sie verschiedene Kombinationen aus und spielen Sie mit den verfügbaren Optionen, bevor Sie den endgültigen Titel in das angegebene Feld eingeben.

Dies kann Ihnen bei der Auswahl der besten Blog-Domains helfen. Falls der von Ihnen ausgewählte Name nicht verfügbar ist, zeigt Bluehost Ihnen eine zusätzliche Liste ähnlicher Domainnamen zur Auswahl an. Mit solchen Einrichtungen wird es einfacher, ein Food-Blog mit einem richtigen Namen zu erstellen.

Schritt drei

Schritt 4: Registrieren Sie Ihre Domain

Jetzt ist es an der Zeit, den ausgewählten Domainnamen für das Blog zu registrieren. Machen Sie sich mit diesem Formular vertraut und stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Informationen zur Verfügung haben, wenn Sie es ausfüllen möchten.

Für die Einrichtung eines Kontos sind die persönlichen, geschäftlichen und Rechnungsinformationen des Benutzers erforderlich. Bluehost garantiert die Sicherheit und den Datenschutz von freigegebenen Informationen, sodass Sie die Bankdaten bereitstellen können, ohne sich zu viele Sorgen machen zu müssen.

Schritt vier

Schritt 5: Zahlung

Budgetierung ist ein wesentlicher Bestandteil des Lernens, wie man einen Food-Blog startet.

Das 12-Monats-Paket ist die kostengünstigste Option zum Einrichten eines Blogs. Für die Food-Blogger, die ein langfristiges Engagement suchen, sind die Pakete für vierundzwanzig Monate und sechsunddreißig Monate die wirtschaftlichsten Optionen. Je länger ein Paket ist, desto niedriger sind die monatlichen Kosten.

Es ist an dieser Stelle nicht zwingend erforderlich, die Paketfunktionen auszuwählen. Ein Blogger kann die Felder vorerst leer lassen und später zur Seite zurückkehren, wenn er die neuen Funktionen für sein Food-Blog benötigt.

Schritt fünf

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen “Allgemeine Geschäftsbedingungen” und kehren Sie zur Bluehost-Homepage zurück. In der oberen rechten Ecke befindet sich eine Anmeldeschaltfläche. Geben Sie die Domain oder den Benutzernamen und das Passwort ein. Suchen Sie nach dem Anmelden das WordPress-Symbol und klicken Sie auf “Schnellinstallation”. Die Anmeldeinformationen werden kurz danach per E-Mail gesendet.

Schritt 6: Legen Sie ein Passwort fest

Der nächste Schritt zum Starten eines Food-Blogs besteht darin, ein sicheres Passwort zu erstellen, das nicht leicht zu knacken ist. Dies kann Cyber-Angriffe und Datenschutzverletzungen verhindern.

Ein sicheres Passwort ist mindestens elf Zeichen lang und enthält Symbole, Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben. Sobald das Passwort erstellt wurde, klicken Sie auf “Allgemeine Geschäftsbedingungen” und dann auf “Weiter”.

Schritt sechs
Schritt sechs

Schritt 7: Anmelden

Nach Bestätigung des Passworts wird auf der Seite eine Meldung über die erfolgreiche Passworterstellung angezeigt und eine Anmeldeschaltfläche angezeigt. Klicken Sie darauf und geben Sie den Benutzernamen oder die Domain sowie das Passwort ein, um sich beim Konto anzumelden.

Schritt sieben

Schritt 8: Wählen Sie Ihr Thema

Sobald Sie in dem Konto angemeldet sind, wird eine Seite mit mehreren Themen für ein Lebensmittelblog angezeigt. Bluehost bietet eine Vielzahl von Standard-WordPress-Themes, die alle das Potenzial haben, ein Blog optisch ansprechend zu gestalten.

Diese Themen können später jederzeit geändert werden, sodass die hier getroffene Entscheidung keine dauerhaften Auswirkungen hat. Man kann immer ein anderes Thema auswählen WordPress.org Theme-Verzeichnis.

Schritt acht

Schritt 9: Beginnen Sie mit dem Bau

Sobald das Thema ausgewählt wurde, ist es Zeit, mit dem Aufbau des Food-Blogs zu beginnen. Melden Sie sich beim WordPress-Dashboard an, klicken Sie auf “Build starten” und fahren Sie fort.

Schritt neun

Schritt 10: Richten Sie Ihre Site ein

Nach dem Anmelden am WordPress-Dashboard wird eine Begrüßungsseite mit zwei Optionen angezeigt, aus denen Sie auswählen können: persönliche Website und geschäftliche Website.

Es wird auch eine andere Option geben, die besagt: “Ich brauche keine Hilfe” für Fälle, in denen keine Unterstützung von Bluehost benötigt wird, um das Food-Blog zu erstellen.

Schritt zehn

Schritt 11: Verfügbare Optionen auf Bluehost für die Site-Erstellung

Falls ein Blogger Hilfe vom Hosting-Service benötigt, bietet er eine Vielzahl von Optionen, mit denen Sie die benötigten Informationen finden können. Wenn Sie alle verfügbaren Optionen durchsucht haben, klicken Sie oben links im Navigationsmenü auf „Bluehost“.

Dies führt zu einer Seite voller Optionen mit verschiedenen Registerkarten und verschiedenen Tools zum Erstellen eines Food-Blogs. Klicken Sie auf “Starten”, um eine Website zu erstellen. Daraufhin wird eine Seite geöffnet, auf der Sie nach dem Namen und der Beschreibung der Website gefragt werden. Legen Sie den Titel und die Beschreibung für die Besucher fest.

Schritt elf
Schritt elf

Herzliche Glückwünsche!

Das WordPress-Blog ist eingerichtet und kann verwendet werden. Die Grundlagen zum Starten eines Food-Blogs wurden behandelt. Jetzt ist es an der Zeit, ein Layout, ein Thema und ein Design für ein Food-Blog einzurichten.

Tipps für erfolgreiches Bloggen von Lebensmitteln

Blogging-Tipps

Wenn ein Blog gestartet wird, müssen einige Dinge berücksichtigt werden. Hier sind einige Tipps, wie Sie einen Food-Blog richtig gestalten können:

  • Planen Sie Ihre Blogs und sorgen Sie für einen konstanten Fluss von Posts. Sei es täglich oder wöchentlich, aber stellen Sie sicher, dass Sie einen vorgegebenen Inhaltsplan haben, den Sie einhalten müssen.
  • Legen Sie einen Ton, einen Stil und eine Stimme fest, die für das Blog einzigartig sind. Es sollte natürlich, lesbar, verdaulich und vor allem freundlich sein.
  • Behalten Sie beim Schreiben eines Rezepts den Titel, den URL-Link und den Namen oder die Überschrift bei. Fügen Sie keine zusätzlichen Informationen in diese ein. Es hilft den Lesern, den Inhalt zu identifizieren, und die Suchmaschinen stufen ihn höher ein.
  • Konsistenz ist der Schlüssel. Verschieben Sie die Richtungen in einem Inhalt nicht. Beispielsweise beginnen viele Inhaltsersteller häufig mit „Anweisungen“, wechseln dann zu „Anweisungen“ und wandeln sie später in „Methoden“ um. Behalten Sie eine konsistente Struktur bei, damit das Publikum nicht verwirrt wird. Dies kann sich auf das Ranking eines Blogs auswirken
  • Machen Sie eine Inhaltsskizze und bleiben Sie dabei. Teilen Sie den Food-Blog entsprechend den Themen im Plan in Abschnitte ein. Und bleiben Sie beim Bloggen für jeden Abschnitt für die jeweiligen Themen relevant. Beispielsweise muss ein Rezeptblog Inhalte zu Kochmethoden enthalten.
  • Die ideale Länge eines Artikels beträgt dreihundert bis siebenhundert Wörter für einen Blog.
  • Die Verwendung eines Plugins für Listen wird empfohlen, um einen besseren Eindruck und Klarheit zu vermitteln – sei es eine Liste der Zutaten in Backblogs oder Schritte eines Prozesses.
  • Vor dem Hochladen von Fotos müssen die Dateien unbedingt korrekt benannt werden. Wenn mehrere Fotos vorhanden sind, um Schritte oder einzelne Gerichte anzuzeigen, sollten die Dateititel den Schritt, den Namen der Mahlzeit und das jeweilige Thema des Beitrags enthalten.
  • Das Bild des Endprodukts, über das gesprochen oder unterrichtet wird, sollte das vorgestellte Foto des Beitrags sein.
  • Die Verwendung von Schlüsselwörtern in den Haupt-Tags und den ersten fünfundzwanzig Wörtern des Artikels lässt den Leser wissen, was sie lesen werden.
  • Vermeiden Sie das Kopieren von Inhalten, Rezepten oder Bildern aus einem anderen Food-Blog. Wenn ein bestimmtes Rezept ansprechend erscheint, ist es besser, es auszuprobieren und zu probieren, als das Risiko einzugehen, Inhalte zu plagiieren.

Themenideen

Schreibblockaden sind unter Bloggern nur allzu häufig anzutreffen, und Food-Blogger sind nicht anders. Auch ihnen können die zu diskutierenden Themen ausgehen.

Die Motivation zum Bloggen von Lebensmitteln

“Essen ist meine Leidenschaft”
88%
Um mir in der Lebensmittelwelt einen Namen zu machen
49%
Eine Stimme zu haben, damit ich sagen kann, was ich sagen möchte
48%
Schreiben ist meine Leidenschaft
44%
In der Hoffnung, aus meinem Blog einen Job zu machen
41%

Aber mach dir keine Sorgen. Wir haben uns ein paar Ideen ausgedacht, um diesen kreativen Prozess in Gang zu bringen. Versuche Folgendes:

  • Rezepte überarbeiten und neu mischen
  • Probieren Sie saisonale und regionale Speisen
  • Internationale Küche Bewertungen
  • Restaurant-, Produkt-, Kochbuch- oder Marktbewertungen
  • Wie man die Elemente eines festlichen Essens auswählt
  • Küchentipps und Tricks
  • Kochkurse, Kurse und Akkreditierungen
  • Neue Angebote, Rabatte, Gutscheine und Verkäufe

Abgesehen von Text kann die Verwendung von Bildern, Videos und Links den Inhalt interaktiver, ansprechender und ansprechender machen.

Verlockende Visuals

Die Bereitstellung lebendiger Bilder von Lebensmitteln mit Rezepten und anderen Inhalten ist entscheidend, um das Publikum für den Blog zu interessieren. Die Leser fühlen sich von ansprechenden Bildern wie Food-Fotografie und klaren Illustrationen angezogen.

Es ist praktisch, auch für Anfänger auf dem Gebiet anständige Fotos von Lebensmitteln zu machen, wenn die folgenden Ratschläge berücksichtigt werden:

57% von Pinterest Benutzer interagieren mit lebensmittelbezogenen Inhalten, der Hauptkategorie von Inhalten, und sie sind die Hauptquelle für den Empfehlungsverkehr für Lebensmittelblogs
  • Halten Sie die Beleuchtung gleichmäßig. Vermeiden Sie unnötige Schatten, unscharfe Bereiche oder starke Kontraste.
  • Reinigen Sie die Tischplatte und vermeiden Sie das Hinzufügen zusätzlicher Elemente zum Hintergrund, da dies den Betrachter vom Hauptobjekt ablenken kann.
  • Das Fotografieren der Schritte ist wichtig, aber übertreiben Sie es nicht. Zum Beispiel muss das Hinzufügen eines weiteren Eigelbs zum Mischer nicht erfasst werden, aber das allgemeine Stadium des Knetens muss visuell dargestellt werden.
  • Zeichnen Sie die Schritte, die fotografiert werden müssen, mental auf und schreiben Sie sie auf, um zu verhindern, dass sie zum alleinigen Zweck der Fotografie wiederholt werden müssen.
  • Versuchen Sie, die visuelle Konsistenz zu gewährleisten, indem Sie die Brennweite und die Beleuchtung für alle Aufnahmen gleich halten, es sei denn, es werden Makro- und Mikrodetails des Lebensmittels benötigt.
  • Halten Sie die Bearbeitung minimal. Passen Sie die Ebenen an und schneiden Sie störende Objekte im Bild aus.
  • Die ideale Auflösung für die Fotos beträgt 72 dpi. Es erfüllt die Anforderungen des Webs und das Laden dauert nicht lange.
  • Das Speichern im JPG- oder PNG-Format funktioniert am besten beim Online-Rendering.

Falls die Fotos nach dem Hochladen in das Blog bearbeitet werden müssen, stehen Optionen zum Drehen, Zuschneiden, Ändern der Größe und Umbenennen zur Verfügung, die direkt über das WordPress-Dashboard verwendet werden können.

Beispiele für Best Food Blogs

Das Erstellen eines exzellenten Food-Blogs erfordert Engagement, Übung und Zeit.

Beste Food-Blogs

Und wenn Sie etwas Bestreben und Anleitung benötigen, gibt es online viel zu finden. Schauen Sie sich diese beliebten Food-Blogs an, die auf verschiedene Nischen abzielen:

Melangerie kochen

durch Yelena

Melangerie kochen - Website Screenshot

Beste vegane Blogs

Es gibt auch vegane Food-Blogs zum Thema veganes Kochen, wie zum Beispiel:

Oh, sie leuchtet

durch Angela

Oh, sie leuchtet - Website-Screenshot

Gesundes Streben

durch Leanne

Gesunde Verfolgung - Website-Screenshot

Beste vegeterianische Blogs

Es gibt vegetarische Blogs, die sich auf vegetarisches Essen konzentrieren. Zwei der besten vegetarischen Food-Blogs sind:

Archanas Küche

durch Archana

Archana's Kitchen - Website-Screenshot

Natürlich Ella

durch Erin

Natürlich Ella - Website Screenshot

Häufig gestellte Fragen

Häufige Fragen, die von den meisten Menschen gestellt werden, die das Bloggen von Lebensmitteln als Karriere betrachten, wurden hier angesprochen.

Wie viel kostet es, einen Food-Blog zu starten??

Ein Food-Blog muss zunächst nicht teuer sein. Es ist besser, mit WordPress zu beginnen, als Tausende von Dollar für eine benutzerdefinierte Website auszugeben.

Holen Sie sich Hosting und Domain für nur 2,75 US-Dollar pro Monat für einen fantastischen Start in Ihr Blog.

Die Installation von WordPress ist kostenlos, obwohl es sich lohnt, ein Premium-Thema zu erwerben, das explizit für ein Food-Blog entwickelt wurde. Dies spart Zeit bei der Anpassung des gesamten Themas. Es besteht eine gute Chance, dass ein Premium-Thema Elemente enthält, die für die Führung eines erfolgreichen Food-Blogs erforderlich sind.

Worüber soll ich bloggen??

Es ist am besten, über Dinge zu bloggen, die du liebst und am besten weißt. Es zeigt Authentizität und die Leser können die Originalität des Inhalts wahrnehmen. Eine echte Darstellung Ihrer Persönlichkeit zieht das richtige Publikum an und hält es in der Nähe.

Es ermöglicht dem Food-Blogger, seine Fähigkeiten und seine Persönlichkeit zu demonstrieren. Die meisten Menschen lieben Geschichten, Bilder, Videos und einzigartige Rezepte.

Das Befolgen von Inhaltsideen kann Food-Bloggern helfen, Massen anzulocken.

  • Originalrezepte
  • Restaurantbewertungen
  • Nährwertangaben
  • Essgewohnheiten von Prominenten
  • Nachrichten zu Lebensmitteln und Restaurants in einer bestimmten Region
  • Innovative Tipps und Techniken zum Kochen

Vermeiden Sie es, online gefundene Artikel und Rezepte zu kopieren oder zu drehen. Menschen und Suchmaschinen können erkennen, ob der Inhalt original ist oder nicht, und dies kann schwerwiegende Folgen haben.

Wie bewerbe ich meinen Food-Blog??

Werbung ist ein schrittweiser Prozess, der sorgfältige Planung und Strategie erfordert. Ein Food-Blogger muss seine Nische durch Recherchen kennenlernen und seine Marketingbemühungen entsprechend ändern. Es gibt mehrere Kanäle, die für bezahlte und organische Werbung genutzt werden können.

Wie Mundpropaganda, Facebook-Anzeigen, YouTube-Kanäle, E-Mail-Marketing, Gastbeiträge, Influencer-Marketing und Suchmaschinenoptimierung für bestimmte Keywords. Es ist wichtig, vor dem Start einen Plan zu haben – ansonsten ist es ein Glücksspiel.

Wie erfolgreich sind Food-Blogs??

Mit ernsthaften Anstrengungen können Food-Blogs Millionen von Nutzern online einbeziehen und monatlich Tausende von Dollar verdienen.

Abgesehen von Pinch of Yum gibt es unzählige andere Erfolgsgeschichten von Food-Bloggern, die beweisen, wie lukrativ das Geschäft ist. Zwei gute Beispiele für erfolgreiche Blogs sind Budget-Bytes und Smitten Kitchen – und das sind nicht mal die Top.

Wie werden Food-Blogger bezahlt??

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Food-Blogger Geld verdienen kann. Einige davon sind unten aufgeführt.

  • Treten Sie Werbenetzwerken bei – Mit diesen können Websitebesitzer ihren Lesern gezielte Anzeigen schalten. Je mehr Aufrufe ein Beitrag erhält, desto mehr Geld verdient er.
  • Werbeflächen verkaufen – Food-Blogs bieten auf ihren Seiten viel Platz für Anzeigen. Der Verkauf oder die Vermietung dieser Flächen an Vermarkter kann rentabel sein.
  • Gesponserte Inhalte oder Gastbeiträge – Personen, Unternehmen oder Marken möchten möglicherweise in einem Food-Blog vorgestellt werden, sobald es an Bedeutung gewinnt. In diesen Fällen bezahlen sie einen Blogger, um ihre Inhalte auf dem Blog zu veröffentlichen.
  • Partnerprogramme – Ein Blogger empfiehlt ein Produkt oder eine Dienstleistung über das Blog und verdient eine Provision für jeden Verkauf, der über das Blog getätigt wird.
  • Verkaufe ein Kochbuch oder ein eBook – Ein beliebter, erfahrener oder erfahrener Food-Blogger kann Autor werden und seine Arbeit über seinen Blog verkaufen.
  • Bieten Sie Mitgliedschaftsprogramme an – Ein Blogger kann den Zugriff auf seine Inhalte auf Abonnementbasis direkt in Rechnung stellen.
  • Lebensmittelfotografie – Ein erfahrener Food-Fotograf kann durch den Verkauf von Rechten an seinen Fotos verdienen.

Investieren Sie ein wenig Zeit und Erfahrung in die Entdeckung neuer Verdienstmöglichkeiten in Ihrem Blog. Es ist möglich, neue Mittel zu finden, um Geld zu verdienen, das für einen bestimmten Blog einzigartig ist.

Wie viel Geld können Sie mit einem Food-Blog verdienen??

Das Bloggen von Lebensmitteln kann als Hobby oder Vollzeitbeschäftigung angenommen werden. Die Ergebnisse hängen von der Zeit, den Ressourcen und den Fähigkeiten des Food-Bloggers ab. Je mehr man investieren muss, desto höher ist die Kapitalrendite.

Ein paar tausend Dollar pro Monat zu verdienen ist kein Problem für beliebte Food-Blogs. Huffington Post berichtet dass das Duo hinter der „Pinch of Yum“ – Lindsay und Bjork Ostrom – im Jahr 2016 802.144,55 USD verdient hat.

Allerdings verdient nicht jeder Food-Blog so viel. Zum Beispiel verdiente das gleiche Duo von Pinch of Yum im ersten Monat nur 20 Dollar. Daher ist es wichtig zu bedenken, dass die ersten Monate des Bloggens ein harter Kampf sein werden.

Ein Lebensmittelmoor hat das Potenzial, nach einem Jahr beständigen und qualitativ hochwertigen Bloggens Hunderte von Dollar pro Monat zu verdienen.

Nützliche Ressourcen

  • Erfahren Sie, wie Sie WordPress verwenden (mit Video-Tutorials)
  • Wie man großartige Blog-Inhalte schreibt und erstellt
  • So bewerben Sie Ihr Blog und seinen Inhalt
  • So verdienen Sie Geld mit Ihrem Blog
  • Food Blogger, die wir interviewt haben

Fazit

Nachdem die Grundlagen für das Starten eines Food-Blogs klar sind, ist es an der Zeit, mit dem Bloggen zu beginnen. Bereiten Sie den Inhalt vor, werden Sie sozial und werden Sie viral – das ist alles, was Sie brauchen, um mehr Traffic zu generieren und einen Food-Blog zu monetarisieren.

Ein Erfolg in der Welt des Bloggens von Lebensmitteln kann das Vertrauen aller stärken. Es ist eine bereichernde Erfahrung, mit anderen Food-Bloggern zu interagieren, neue Tricks zu entdecken und Rezepte auszuprobieren.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map