Blogger vs. WordPress Vergleich 2020

Blogger vs. WordPress Vergleich 2017


Es ist leicht zu entscheiden, ob Sie ein Blog erstellen möchten. Sie haben wahrscheinlich bereits einige Ideen, was Sie schreiben sollen und wie alles aussehen soll. Vielleicht wissen Sie ein oder zwei Dinge über Blogging, Marketing und Website-Erstellung, aber wenn Sie noch nicht an Ihrer eigenen Website gearbeitet haben, wissen Sie wahrscheinlich immer noch nicht, für welche Plattform Sie sich entscheiden sollen.

Vielleicht haben Sie von Freunden und Kollegen davon gehört oder bereits nach Vergleichen gesucht – WordPress und Blogger gehören definitiv zu den beliebtesten Blogging-Plattformen. Es stellt sich also die Frage; Welches solltest du für dein erstes Blog verwenden??

Was sind WordPress und Blogger??

WordPress macht etwa 28% des World Wide Web aus und ist für die meisten Menschen kein Unbekannter. Auch wenn Sie bisher noch nicht gebloggt haben, sind wir uns ziemlich sicher, dass Sie von der Plattform gehört haben und sogar auf einige Websites gestoßen sind, die damit erstellt wurden. Da wir bereits über WordPress gesprochen haben, lesen Sie bitte, was WordPress ist und warum es so beliebt ist.

Auf der anderen Seite ist Blogger etwas anders, findet aber immer noch seinen Platz im Internet. Da es im Besitz von Google ist, entscheiden sich viele Blogger, Blogger ihr Vertrauen zu schenken. Der Dienst ist kostenlos und Sie benötigen lediglich ein kostenloses Google-Konto (das Sie wahrscheinlich bereits haben), um Ihr erstes Blog zu starten. Aber wie es mittlerweile offensichtlich ist, haben Blogger und WordPress ihre Unterschiede, und deshalb haben wir beschlossen, diesen Artikel zusammenzustellen.

Bevor wir Blogger mit der selbst gehosteten Version von WordPress vergleichen, empfehlen wir Ihnen, sich das Video anzusehen, in dem WordPress.com mit Blogger verglichen wird, damit alle Versionen abgedeckt sind.

  • Einfachheit
  • Eigentum und Kontrolle
  • Vorlagen
  • Content Management
  • Unterstützung
  • Vergleichstabelle
  • Abschließende Gedanken

Einfachheit

Sowohl WordPress als auch Blogger können als einfach markiert werden. Aber wenn jemand anderes WordPress nicht für Sie vorbereitet hat, werden die Dinge viel komplizierter als ein Blogger-Konto.

WordPress

Obwohl es für Anfänger geeignet ist, braucht es Zeit, um WordPress zu lernen. Noch bevor Sie den ersten Beitrag veröffentlichen können, muss WordPress korrekt eingerichtet sein. Jemand, der keine Erfahrung mit der Plattform hat, könnte in die falsche Richtung abdriften. Es ist nicht so schwer, WordPress auch nur zum ersten Mal zu installieren, aber der gesamte Vorgang ist nicht so einfach wie das Einrichten eines Blogger-Kontos mit nur wenigen Klicks.

Blogger

Mit Blogger können die Dinge nicht einfacher sein. Sofern Sie noch kein Google-Konto haben, müssen Sie nur eines registrieren. Melden Sie sich dann bei Blogger an, wählen Sie eine Vorlage aus, und Sie können Ihr Blog ausführen und Beiträge veröffentlichen.

Blogger anmelden

Eigentum und Kontrolle

Bevor Sie mit dem Blog beginnen, ist es eine kluge Idee, die Bedeutung des Eigentums zu überdenken. Möchten Sie Ihr Blog besitzen oder anderen die Kontrolle darüber geben??

WordPress

WordPress ist eine Open-Source-Plattform, was bedeutet, dass Sie und jeder andere sie kostenlos haben kann. Sobald Sie die Installationsdateien heruntergeladen haben, liegt es in Ihrer Verantwortung. Von dem Moment an, in dem Sie eine Website hosten, haben Sie das Gefühl, dass es Ihnen gehört. Und das ist wahr. Auch wenn Sie wahrscheinlich ein paar Dollar im Monat für das Hosting bezahlen, gehört die Website immer noch zu 100% Ihnen. Es ist also möglich, damit zu tun, was Sie wollen – verschieben, erweitern, ändern, löschen usw..

Blogger

Als kostenloser Service, Blogger ist eine Eigenschaft von Google. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter des Unternehmens mit dem Service alles tun können, was sie wollen. Obwohl es ziemlich unwahrscheinlich ist, ist es dennoch möglich, dass der Technologieriese beschließt, Blogger zu schließen. Und in diesem Fall würde sich niemand viel um Ihre Inhalte kümmern. Wie fühlst du dich dabei? Außerdem kann Google Sie ohne Grund daran hindern, auf Ihr eigenes Blog zuzugreifen.

Wenn Sie über Google sprechen, sind Sie zwar ziemlich sicher, aber wenn Sie wissen, dass Sie nicht die Kontrolle über etwas so Persönliches wie ein Blog haben, kann dies zu Kopfschmerzen führen. Wir wissen nichts über Sie, aber wir möchten gerne wissen, dass wir mit unserer eigenen Website oder unserem eigenen Blog alles tun können, was wir wollen.

Wenn Ihnen die Leistung des Servers nicht gefällt oder Sie einige Änderungen an der Barrierefreiheit ändern möchten, lässt Google Sie nicht viel tun. Die Kontrolle liegt in ihren Händen, und Sie können nur hoffen, dass ihre Entscheidungen Sie positiv beeinflussen.

Vorlagen

Sie sind vielleicht kein Webdesigner, aber einer der interessantesten Aspekte beim Einrichten eines Blogs ist die Auswahl der Art und Weise, wie es aussehen soll. Wie können Blogger und WordPress Ihnen beim Erscheinungsbild Ihrer Website helfen??

WordPress

Wenn Sie sich nur das offizielle WordPress-Themes-Repository ansehen, das kostenlose Produkte bereitstellt, können Sie aus Tausenden von Vorlagen auswählen.

Unabhängig davon, an welcher Nische Sie interessiert sind, gibt es Hunderte von kostenlosen Vorlagen, mit denen Sie das Blog gestalten können.

Wenn Sie sich entscheiden, ein paar zusätzliche Dollars auszugeben, gibt es auch Tausende weiterer Premium-WordPress-Themes, die noch besser aussehen und zusätzliche Funktionen haben, die Ihr Blog in die neue Liga bringen.

Egal, ob Sie sich für ein kostenloses Thema entscheiden oder ein Premium-Thema kaufen, Sie haben immer noch die volle Kontrolle darüber. Die meisten Themen verfügen über eine Vielzahl von Anpassungsoptionen, mit denen Sie die gesamte Website personalisieren können. Und ein großer Teil ist, dass Sie auch den Quellcode ändern können. Wenn Sie also etwas über HTML und CSS wissen, können Sie jeden Teil Ihrer Website ändern. Auch wenn Sie nicht qualifiziert genug sind, können Sie jederzeit einen professionellen Designer beauftragen, Änderungen für Sie vorzunehmen.

Blogger

Im Vergleich zur selbst gehosteten Version von WordPress fällt Blogger weit zurück. Obwohl es eine gute Anzahl von Vorlagen gibt, die Sie auf Ihr kostenloses Blog anwenden können, ist die Auswahl im Vergleich zu WordPress recht begrenzt. Sobald Sie eine Vorlage ausgewählt haben, können Sie nur mit der begrenzten Anzahl von Anpassungswerkzeugen spielen. Versteh uns nicht falsch. Die mit Blogger gelieferten Anpassungsoptionen sind benutzerfreundlich und relativ nützlich, können sich jedoch nicht auf WordPress beziehen.

Blogger-Vorlage

Wenn Sie vorhaben, ein benutzerdefiniertes Thema zu erstellen oder eine vorhandene Vorlage im Detail zu ändern, können Sie dies vergessen – Blogger lässt dies einfach nicht zu. Obwohl es einige inoffizielle Blogger-Vorlagen gibt, bleiben diese normalerweise unberührt, da sie meistens von geringer Qualität sind.

Content Management

Beim Bloggen dreht sich alles um Content Management. Bevor Sie mit dem Schreiben Ihres ersten Beitrags beginnen, stellen Sie sicher, dass die Plattform, die Sie verwenden möchten, für das Bloggen gut geeignet ist. Macht Sinn, richtig?

WordPress

WordPress hat alles. Sobald Sie sich an die Standardeditoren gewöhnt haben, können alle anderen Blogging-Plattformen nicht mehr miteinander verglichen werden. Durch die Verwendung von Visual- und Texteditoren ist es ein Vergnügen, jederzeit neue Inhalte in WordPress hinzuzufügen. Das Formatieren von Text ist natürlich und es dauert nur wenige Artikel, bis Sie sich entspannen und beide Editoren im Detail kennenlernen können. Das Verwalten von Mediendateien ist ebenfalls intuitiv und das Hinzufügen neuer Bilder und Videos ist einfach.

Da WordPress jedoch Erweiterungen zulässt, können Sie sowohl Editor- als auch Medienverwaltungssysteme nach Ihren Wünschen verbessern. Mit vielen kostenlosen und Premium-Plugins können Sie Inhalte direkt zum Editor hinzufügen und die Medienbibliothek neu organisieren, wenn Sie dies wünschen.

WordPress macht das Bloggen sowohl für Gelegenheitsautoren als auch für erfahrene Benutzer perfekt, die HTML- und CSS-Code direkt aus dem Texteditor verwenden können.

Blogger

Blogger-Editor

Wie der Name bereits andeutet, ist Blogger für das Bloggen gedacht. Es macht also Sinn, dass das Content Management richtig gemacht wird. Und das ist es wirklich. Google hat es einfach gemacht, Ihren ersten Beitrag zu starten und ihn problemlos zu verwalten.

Um mit dem Schreiben zu beginnen, müssen Sie sich lediglich in Ihrem Google-Konto anmelden und Blogger öffnen. Wenn Sie andere Dokumente von Google verwendet haben, kommt Ihnen die Umgebung bekannt vor.

Mit Blogger können Sie gerne schreiben. Eine einfache Leiste oben zeigt alle Optionen, mit denen Sie Text formatieren und Medien hinzufügen können.

Unterstützung

Auch erfahrene Benutzer benötigen von Zeit zu Zeit Hilfe. Egal wie viel Sie über WordPress oder Blogger wissen, wir sind überzeugt, dass Sie irgendwann Unterstützung benötigen werden.

WordPress

Es braucht Zeit, um WordPress zu beherrschen. Obwohl es sehr benutzerfreundlich ist, ist WordPress voll von Funktionen und Optionen, deren Verständnis einige Zeit in Anspruch nimmt. Aber wenn es um Support geht, können Sie Tonnen von Online-Materialien erwarten, die Ihnen helfen werden. Unabhängig davon, ob Sie offizielle Artikel öffnen, in denen die Funktionsweise erläutert wird, oder eine der zahlreichen Websites durchsuchen, die sich der Plattform widmen, werden Sie wahrscheinlich in kürzester Zeit die Antwort auf Ihre Fragen finden.

Es gibt offizielle Support-Foren, die Tausende von Threads enthalten. Wenn es jedoch um kompliziertere Aufgaben geht, müssen Sie entweder Probleme selbst lösen oder Fachleute einstellen. Leider wird die selbst gehostete Version von WordPress standardmäßig nicht unterstützt.

Blogger

Blogger-Hilfe

Da es von Google stammt, würde man eine Menge Dokumentation für Blogger erwarten. Dies ist jedoch leider nicht der Fall. Obwohl Dokumentationsdateien zu finden sind, ist die Unterstützung recht begrenzt. Sie können sogar in Ihrem Browser navigieren, um Foren zu unterstützen, aber erwarten Sie nicht viel davon.

Portabilität

Obwohl Sie entscheiden müssen, wo Sie Ihr Blog starten möchten, bedeutet dies nicht, dass Sie immer auf demselben Server hosten oder sogar dieselbe Plattform verwenden müssen. Das Wechseln des Hosts ist nichts Ungewöhnliches, und auch viele Blogger entscheiden sich irgendwann dafür, von einem Dienst zum anderen zu wechseln. Wie verhalten sich WordPress und Blogger beim Exportieren von Inhalten an einen anderen Ort??

WordPress

Das Wechseln des Hosts mit WordPress ist kein Problem. Sie müssen sich mit Servern und WordPress auskennen, aber das Verschieben der Daten ist keine große Sache.

Außerdem können Sie mit WordPress den Inhalt einer Website schnell exportieren und schnell in eine andere importieren, ohne das Risiko eines Datenverlusts einzugehen.

Blogger

Obwohl es möglich ist, von Blogger auf eine andere Plattform zu wechseln, hat Google die Aufgabe sehr schwierig gemacht. Der Export des Blogs aus ihrem Dienst ist langsam und kompliziert<. Also, while doing the transfer, you are risking SEO. Blogger does allow data export, but the truth is that Google stores your data for a long period of time even after you're done with them.

Empfohlene Lektüre: So verschieben Sie Ihr Blog von Blogger nach WordPress

Vergleichstabelle

WordPress

Blogger

Einfachheit:Anfängerfreundlich mit LernkurveNur ein paar Klicks bis zu Ihrem ersten Beitrag
Vorlagen:Zehntausende von ErweiterungenSehr begrenzte Möglichkeiten; Vorlagen können nicht im Detail angepasst werden
Content Management:Revisionen, automatische Speicherung, benutzerdefiniertes HTML…Viel einfacher Dokumenteditor
Unterstützung:Gemeinschaft, für Unterstützung bezahlenSupport-Forum, grundlegende Dokumentation
Portabilität:Exportieren und importieren Sie schnell Inhalte, wechseln Sie Hosts und PlattformenEs ist schwierig, von Blogger zu einer anderen Plattform zu wechseln
Eigentum und Kontrolle:Sie besitzen den Blog, vollständige KontrolleGoogle besitzt es, begrenzte Kontrolle

Abschließende Gedanken

Die Entscheidung zwischen Blogger und WordPress sollte ein Kinderspiel sein. Obwohl Sie mit beiden Plattformen schnell ein persönliches Blog starten können, unterscheiden sich WordPress und Blogger erheblich.

Während Sie mit Blogger mit nur wenigen Mausklicks ein kostenloses Blog starten können, ist die Plattform sehr eingeschränkt. Es ist gerade gut genug für diejenigen, die ein einfaches Bloggerlebnis ohne viele Optionen wünschen. Aber alles darüber hinaus ist mit Blogger praktisch unmöglich.

Auf der anderen Seite ist WordPress nahezu unbegrenzt. Sie können damit nicht nur ein Blog starten, sondern auch jede Art von Website erstellen, die Ihnen in den Sinn kommt. Sie können Ihr Blog sogar in einen Online-Shop verwandeln, es mit Tausenden von Plugins und Themen erweitern und es wird immer unter Ihrer Kontrolle sein.

Wenn Sie bereit sind, WordPress zu lernen, empfehlen wir dringend, es als Startplattform zu wählen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map